Ein Freiraum entlang der Westküste von Jütland

Gepostet d. 20/01/2019
Nimmt eure Kinder an die Hand und erlebt Westjütlands viele Abenteuer.

Im Winter gibt es nicht viele, die sich überlegen, an den Strand zu fahren. Deshalb ist es dort schön still und man bekommt das Gefühl einer unendlichen Küste – es gibt Strand und Dünen soweit das Auge reicht. Wenn Ihr in Richtung Westen schaut, sieht ihr die brausenden Wellen der Nordsee, die eure Sinne berühren. Die Kinder können hier ihre Energie rauslassen während sie die Dünen hoch und runter rennen. Vielleicht stecken sie gerade in ihrem eigenen Abenteuer und erforschen ein Königreich, das sie gerade entdeckt haben?

Die Dünen und die Strände an der Nordsee bieten der ganzen Familie ein unglaubliches Naturerlebnis. Es gibt viele verschiedene Dinge, die ihr an den westjütländischen Stränden erleben könnt. Die ganze Familie kann einen Spaziergang machen, Muschelschalen sammeln, die zuhause zum Spielen benutzt werden können, oder Bunker, die entlang der Nordseeküste stehen, entdecken. Entlang der Küste gibt es viele Bunker, die im Zweiten Weltkrieg von den Deutschen gebaut wurden. Bitte beachtet jedoch, dass diese Bunker hier schon lange liegen, und es deshalb nicht sicher ist, in diese hineinzukrabbeln.

Bernsteinsuche für die ganze Familie

Bernstein, auch als ”Gold des Nordens“ bekannt, wird von Zeit zu Zeit an der Westküste angespült. Falls ihr ein Stück Bernstein findet, dürft ihr es gerne mit nach Hause nehmen.

Bernstein ist gehärteter Harz, den einige Baumarten ausstoßen. Der Harz ist vor mehreren tausend Jahren auf den Waldboden getropft, auf welchem es gehärtet und zu Bernstein geworden ist. Bernstein wird nicht dort gefunden, wo er auch entstanden ist. Das Meer, die Flüsse und das Eis der Eiszeiten haben den Bernstein weit transportiert. Heutzutage befinden sich die größten Vorkommnisse von Bernstein entlang der Westküste Jütlands und entlang der Ostseeküste der baltischen Staaten.

Gute Tipps für die Bernsteinjagd:

  • Wenn es stürmt werden spannende Dinge an den Strand angespült. Nach einigen Tagen Wind von Westen oder Südwesten stehen die Chancen stehen gut, Bernstein zu finden.
  • Viele suchen nach Bernstein in den Steinstreifen am Strand. Jedoch ist es nicht hier, wo der Bernstein liegt. Der größte Teil des Bernsteins treibt zusammen mit Seetang, Schalen und Baumstämmen, die genauso wie der Bernstein an der Wasseroberfläche treiben, an. Deshalb solltet ihr eher zwischen diesen Dingen nach Bernstein suchen.
  • Geschliffene Bernsteine haben eine schöne goldene Farbe, aber die Bernsteine, die ihr am Strand finden könnt, sehen nicht immer so aus. Bernstein kann zum Beispiel auch schwarz oder weiß sein, weshalb es am einfachsten ist, Bernstein an seinem Gewicht zu erkennen – ihr solltet nach etwas suchen, das einem Stein ähnelt, aber ungefähr so schwer ist wie Holz.
  • Ihr könnt das ganze Jahr über Bernstein finden, aber die meisten Bernsteinfunde geschehen in den Wintermonaten, wenn das Wasser kalt ist, es mehr Auftrieb gibt und somit mehr Bernsteine an den Stränden angetrieben werden.

Es gibt viele verschiedene Strände entlang der Küste, die mit Parkplätzen ausgestattet sind. Oft müsst ihr über die Dünen, um zum Strand und den Wellen zu gelangen. Seid vorsichtig, wenn ihr euren Hund in den Wellen freilaufen lässt, da es hier zwischen den Sandbänken starke Unterströmungen gibt, in welchen eure Hunde verschwinden können.