Die dänischen Nationalparks

Gepostet d. 30/08/2019
Wusstest du, dass Dänemark 5 Nationalparks beherbergt, die Dänemarks einzigartige und wertvolle Natur bewahren? Wusstest du auch, dass in Nationalparks genau die gleichen Regeln gelten wie in den Naturgebieten, die außerhalb eines Nationalparks liegen – und dass die Nationalparks das ganze Jahr über, 24 Stunden am Tag geöffnet sind?

In diesem Artikel geben wir euch eine Übersicht über die dänischen Nationalparks sowie über besondere Erlebnisse in der Natur oder von kulturellem Charakter. In den Parks gibt es Besucherzentren, Wander-, Fahrrad- und Reitwege sowie Zeltplätze und Shelters in welchen man in den schönsten Umgebungen des Landes übernachten kann. Folge dem Link in der Überschrift jedes Nationalparks und besuche die Übersicht der einzelnen Nationalparks und erfahre mehr über die Natur Dänemarks, die Kultur und die vielen Erlebnisse, die euch erwarten.

Nationalpark Thy (2008 eingeweiht)

Der Nationalpark Thy ist Dänemarks erster Nationalpark und bietet eine Wildnis, die seltenen Tieren und Pflanzen einzigartige Lebensbedingungen stellt. Hier kann man die Rothirsche brüllen hören, die Kraniche tanzen sehen, und im Jahre 2012 wurden hier nach 200 Jahren die ersten Spuren von Wölfen in Dänemark gefunden. Zur Geschichte des Nationalpark Thy gehören aber auch Kirchen, Bunker, Seefischerei und die Küstensicherung.

Nationalpark Mols Bjerge (2009 eingeweiht)

Im Osten von Jütland findest du Dänemarks zweiten Nationalpark, Mols Bjerge, mit einer Landschaft, die in der Eiszeit geschaffen wurde. Die Besucher können Kühe, Pferde, Schafe und Ponys grasend vorfinden und kulturhistorische Sehenswürdigkeiten, unter anderem Dänemarks größten Steinzeit-Runddolmen, Porskær Stendysse, Trehøje aus dem Bronze-Alter und die Schlossruine Kalø Slotsruin aus dem Mittelalter besuchen. In der Nähe befinden sich außerdem die gemütliche Kleinstadt Ebeltoft und Jütlands Hauptstadt Aarhus (Århus).

Nationalpark Wattenmeer (2010 eingeweiht)

Der Nationalpark Wattenmeer ist Dänemarks einzigartiges Gezeitengebiet und steht auch auf der Liste über UNESCO Weltkulturerbe. Als Teil eines 500km langen Gezeitengebiets beinhaltet der Nationalpark eine Vielfalt an Pflanzen- und Tierleben und ist eines der weltweit produktivsten Ökosysteme. Das Gebiet ist die Speisekammer für vielen Zugvögel, die das Gebiet im Frühjahr und Herbst aufsuchen. Menschen können kulinarische Köstlichkeiten wie Lämmer von der Marsch, Wattenmeer-Garnelen, Sanddorn und Austern genießen. Aufgrund der vielen Futterquellen war das Gebiet schon immer ein beliebter Ort, um sich niederzulassen.

Nationalpark Skjoldungernes Land (2015 eingeweiht)

Im Zentrum von Seeland (Sjælland), etwa 30 Kilometer von Kopenhagen entfernt, befindet sich der Nationalpark Skjoldungernes Land mit einer Eiszeitlandschaft und kulturhistorischer Bedeutung. Seit der Steinzeit leben Menschen in diesem Gebiet und haben Spuren hinterlassen. Erlebe die geschützte Landschaft mit den vielen Gutshöfen oder die Mittelalterstadt Roskilde und Roskilde Domkirke, die auf der UNESCO Weltkulturerbe-Liste steht. Die vielen Wanderwege, Shelters und Ausflugsziele bieten die Möglichkeit, der einzigartigen Natur ganz nahe zu kommen.

Nationalpark Kongernes Nordsjælland (2018 eingeweiht)

Weniger als eine Stunde von Kopenhagen entfernt liegt der Nationalpark Kongernes Nordsjælland, der einige Schätze der Natur bereithält und kulturhistorischen Wert hat, da er ein Zeugnis der Bindung der Könige an den Norden Seelands ist. Hier befinden sich unter anderem Kronborg (auf der UNESCO Weltkulturerbe-Liste), Frederiksborg und Fredensborg Schloss sowie einige Schlossruinen. Einige von Dänemarks größten Wäldern und Seen sind auch hier gelegen. Es gibt ein reiches Tierleben mit seltenen Schmetterlingen und vielen interessanten Pilzen und außerdem viele Dünen und Strände, die an das Kattegat grenzen.

Wenn du kostenlos die Natur und das einzigartige Kulturerbe erkunden möchtest, dann solltest du Dänemarks Nationalparks besuchen und Dänemark von einer seiner schönsten Seiten erleben.

Lies hier mehr: Dänemarks Nationalparks

Quelle: https://danmarksnationalparker.dk/media/245276/10979_dedanskenationalparker_2018_ny.pdf