Zurück zur Übersicht

Fischerhütten bei Nymindegab

Vesterhavsvej 330
6830 Nymindegab

Fischerhütten bei Nymindegab

Kategorien: Sehenswürdigkeiten Hotspots
Drinnen

Ein kleines Stück außerhalb des Nymindegab Strandes, befinden sich drei kleine, charmante reetgedeckte Fischerhütten. Die Fischerhütten heißen Esehusene und liegen am Boden der Ringkøbinger Förde. Die Fischerhütten bezeugen die raue Vergangenheit der Fischerei, die man hier hautnah erleben kann. Deswegen ist es ein spannendes Ausflugsziel. 

Geschichte

Die Stadt Nymindegab war von 1816-1880 ein attraktives Fischereigebiet und deswegen haben viele in Nymindegab gefischt. Dies lag daran, dass die Geografie damals ein bisschen anders aussah. Damals war Nymindegab eine Passage zur Nordsee, diese Passage befindet sich heute in der Stadt Hvide Sande. Am meisten wurde in der Periode von Anfang des Frühlings bis hin zum Ende des Sommers gefischt.  In dieser Periode kamen die Dienstjungen und -mädchen von den Höfen des Landes zu der Fischerei. Die Dienstjungen und -mädchen wohnten in den kleinen Esehytter (Esehütten) während ihres Fischereiaufenthaltes. 

Die Hütten wurden in einer A-Fasson gebaut, welches bedeutet, dass das Material meist ungleich und schief war. Damals war jedoch die Fischerei im Fokus und nicht die Details der Hütten. Die Esehusene sind so gut erhalten, dass sich die Gäste sie jederzeit anschauen können. Das Säubern der Haken und Leinen und das Befestigen der Köder, nennt sich „et ese“, deshalb wurden die Hütten „Esehusene“ genannt. Dies unterstreicht, wie wichtig die Fischerei damals war.